Skip to content

Inhaltsangabe

10/09/2010
tags: ,
by

Da habe ich, ehrlich gesagt, noch keinen Schimmer. Gerne hätte ich ein festes Gerüst. Ich liebe Kategorien und kleine Rubriken, auch in Magazinen. Aber ich befürchte eine solche Einschränkung wäre kontraproduktiv für mich,. und das ist, als Chefprokrastinator vor dem Herrn, das Letzte was ich gebrauchen kann. Außerdem würde ich gerne das Log im Blog groß schreiben und das ganze recht subjektiv angehen. Und da man weiß ja nie was kommt und ob es in eine Rubrik passt.

Reviews

Habe ich ein ambivalentes Verhältnis zu. Ich finde es immer etwas anmaßend, Dinge einfach so zu beurteilen und am besten noch mit einer Note zu versehen. Andererseits scheinen Reviews gerne gelesen zu werden und sind im Idealfall gute Diskussionsansätze.  Ich persönlich lese Comicreviews am liebsten von Heften die ich selbst schon gelesen habe, um meine Meinung mit der des Autors abzugleichen, und weniger als Kaufempfehlung.

Ich werde wohl welche schreiben, würde aber am liebsten auf eine Bewertung mit Sternen, Punkten oder Prozenten verzichten, um nicht ganz so Oberlehrermäßig rüber zu kommen. Andererseits ärgert es mich wenn ich bei Reviews nicht sofort sehen kann in welche Richtung, Verriss oder Lobhudelei, es geht. Um diesem Dilemma zu entkommen werde ich ein altbewährtes Bewertungssystem benutzen welches der Opa eines Freundes von mir erfunden hat, um seine Westernromane (Lassiter & Co) zu bewerten. Mit sehr gut, gut und nicht so gut. Das klingt nicht so harsch, da kann jeder was mit anfangen, und man kann gerne mal ohne große Bauchschmerzen die Höchstwertung zücken. Sollte dann doch noch ein deklassierender Klassiker auftauchen nimmt man einfach noch ein exzellent dazu.

News

Dies wird kein Newsblog. Ist auch gar nicht zu schaffen. Und selbst wenn man sich vornimmt nur auf die wichtigsten Nachrichten aus der Comicwelt einzugehen, liegen die Prioritäten doch bei jedem anders. Deshalb versuche ich gar nicht erst wenigstens die „Big News“ abzudecken, denn das machen nicht nur andere (Newsarama, CBR & Co) viel besser, mich interessiert auch Wonder Womans neues Kostüm meist nicht genug um mich darüber auszulassen.

Trotzdem werde ich sicher die eine oder andere Newsmeldung auch hier veröffentlichen, völlig subjektiv rausgepickt, und natürlich von den oben genannten Seiten übernommen/kopiert/geklaut. Woher auch sonst, ich steh nicht bei Quesada auf Speed-Dial.

So, genug übers bloggen gebloggt. Es kommt sicher eh alles anders.

Advertisements
10 Kommentare
  1. 10/09/2010 11:23

    Sehr gut, ich verzichte ja auch auf ein Bewertungssystem, ich glaube mal, dass dies erstens das ganze versucht unnötig zu objektivieren und irgendwie gibts niemals so eindeutige Noten. Entweder ein Werk hat mir gefallen, dann empfehle ich es weiter, oder es hat mir nicht gefallen, dann empfehle ich es nicht weiter. So einfach gehts.

  2. 10/09/2010 17:55

    Ich bin auch kein freund von Punktevergabe. weil diese nie was aussagt. Ich wüsste auch nicht wie ich die Punkte vergeben sollte. Eine volle punktzahl gäbe es zum Beispiel bei mir nicht, da irgendwas immer stört 😀

    Die Pro und Kontras sollten anhand der eigenen Meinung ausgearbeitet werden und nicht durch Punkte. oder?

  3. Bendrix permalink*
    10/09/2010 18:16

    Klar. Aber so ein Richtwert hilft beim überfliegen ungemein. Ab und an klingt ein ausformuliertes Review auch wesentlich negativer als man es eigentlich beabsichtigt. Und auch da bring einen ein abschließendes, eindeutiges Fazit, und das ist so eine Benotung/Bewertung ja eigentlich, wieder auf Kurs.
    Schwer zu sagen jedenfalls. Bin beim Vergeben jedenfalls kein Freund von Noten, beim Lesen aber eigentlich schon.

  4. 10/09/2010 18:47

    wie du schon sagst, realitiviert (um so häufiger ich das Wort lese um so eigenartiger klingt^^ es ) ein Fazit ein vielleicht negativ klingendes Review. Aber eine Note brauche ich da nicht, diese sagt ja im grunde genommen ja auch nicht viel aus. dann sehe ich lieber nen daumen nach oben oder nach unten, damit kann ich mehr anfangen 😀

  5. 10/09/2010 19:52

    Ganz ehrlich, ich fand so Reviews wie das True Blood Review von Ratzfatz komplett unnötig. Das plätschert dahin, nichtssagend und klingt durchschnittlich und kriegt 0/5. Gleichzeitig kommen dann so Reviews von Comics bei denen mehr als die Hälfte grob bemängelt wurde und bei dem kaum ein gutes Haar gelassen wird mit 3/5 oder 4/5 weg.

    Und die Frage ist dann immer auch, wie wird beurteilt. Wenn jemand nur vom Maßstab „wie gut werde ich um mein Geld unterhalten“ ausgeht und ein anderer den Maßstab „was bringt mir der Comic in meiner persönlichen Reifung“ hat, dann kann da schon eine Diskussion entstehen, weil der eine dem Comic eine 4/5 und der andere eine 0/5 gegeben hätte.

    Gut, aber dich und deine Reviews betrifft das sowieso nicht.

  6. Bendrix permalink*
    10/09/2010 20:55

    So ähnlich seh ich das auch. Daumen nach oben, Daumen nach unten, und vielleicht noch ein „ganz okay, aber muss auch nicht“-Mitteldaumen.

  7. Bendrix permalink*
    10/09/2010 21:00

    Hab ja das True Blood Comic nicht gelesen, aber Ratzfatz Ansatz war ja ein anderer. Ihm ging es darum möglichst viele Neuerscheinungen, oder zumindest die Relevanten (also z.B. #1) abzudecken. Und da schreibt man auch schon mal über etwas das man ziemlich bekackt findet.
    Unterm Strich ist das natürlich Geschmackssache, aber es gibt sicher Comics denen ich eine 0/5 geben würde wenn ich denn „müsste“.

  8. 10/09/2010 21:44

    Ich find eine abschließende Bewertung immer ganz praktisch, um einen ersten Eindruck vom Comic zu bekommen. Voraussetzung ist dann aber natürlich, dass man mit dem Autor auf einer Wellenlänge ist.
    Abgesehen davon ist es für den Autor vllt. ganz interessant, die eigenen Reviews nach einiger Zeit nochmal zu lesen und festzustellen, wie sehr sich der persönliche Geschmack im Laufe der Zeit (nicht) geändert hat.

    Dein zukünftiges Bewertungssystem find ich übrigens ganz okay. Allerdings würd ich es nicht so vorsichtig und durchweg positiv (sehr gut, gut und nicht so gut) formulieren. Benutz doch ein deutliches schlecht. Ist doch schließlich alles total subjektiv mit den Bewertungen und da kann man es doch ruhig klar sagen, wenn einem etwas nicht gefällt.

    Bin schon auf deine ersten Artikel gespannt.

  9. 10/09/2010 22:40

    Das hab ich eigentlich gar nicht gemeint sondern einfach, dass der Text des Reviews und die abschließende Bewertung nicht zusammengepasst haben.
    Bei True Blood wars halt recht heftig, weil das ganze Review auf ein etwas unter dem Durchschnitt liegendes Heft gedeutet hat und dann eine 0/5 prangt. Selbiges gabs öfters, aber halt in beide Richtungen.

    Ich mag es ja auch sehr gerne, alte Sachen von mir zu lesen, weil man dadurch recht viel lernt, weil gerade so Artikel die länger als ein halbes Jahr alt sind, hat man meistens nicht mehr so im Kopf und man geht ganz anders ran. Die meistens halte ich dann für unlesbar, mal sehen wie das mit den Artikeln ist, die ich jetzt gerade verfasse, wobei ich die grunsätzlich für lesbarer halte als das alte Zeug von mir.

  10. Bendrix permalink*
    12/09/2010 23:26

    Lese keine Comics die schlecht sind. 😉

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: