Skip to content

Zuletzt gelesen: Powers #7, Marineman #3, Astonishing X-Men: Xenogenesis #5, Amazing Spider-Man #654.1, X-Men #8

14/03/2011

Powers #7 – Ein paar gute Ansätze, vor allem die Götter/Superhelden-Thematik hat Potential, werden in Massen von trägem Dialog ertränkt. Und auch Oeming, an guten Tagen ein wirklich toller Zeichner, wirkt bei dem Versuch aus dem lahmen Script was herauszuholen eher hektisch als inspiriert. Langweilig

Marineman #3 – Wem es bisher zu gemächlich voran ging in Marineman, der wird sich auch mit dieser Origin-Ausgabe nicht umstimmen lassen. Mir gefällt es nach wie vor, und das Artwork alleine, ach was, die Doppelsplashpage von Steve Ocean in Atlantis rechtfertigt den Kauf. Super

Astonishing X-Men: Xenogenesis #5 – 10 Monate für eine 5-teilige Miniserie sind natürlich etwas viel, aber ich bin überzeugt im Trade liest sich Xenogenesis hervorragend. Die Dialoge sind, wie in Warren Ellis gesamten Astonishing-Run, meist clever und machen Spaß. Und auch wenn die Story das Rad nicht neu erfindet, ist sie klassisches X-Men Material im besten Wortsinn. Hätte sicher auch in drei (oder weniger) Ausgaben erzählt werden können, aber wer will sich wirklich über mehr von Kaare Andrews gezeichnete Seiten beschweren. Und um noch was zur #5 zu sagen: Ein wirklich rundes Ende. Bekommt man ja leider viel zu selten. Gut

Amazing Spider-Man #654.1 – Entweder habe ich oder Marvel das Konzept .1 nicht verstanden. Sollten .1-Ausgaben nicht neuen Lesern den Einstieg in die Serie erleichtern? Hier geht es jedenfalls primär um Flash Thompson in seiner Funktion als neuer Venom. Spidey kommt gar nicht, Peter Parker nur am Rande vor. Davon ab ein gelungenes, und vor allem optisch (vom schäbigen Cover mal abgesehen) ansprechendes Comic. Es werden uns die Regeln näher gebracht, die für den Umgang mit dem Venom-Suit gelten, verpackt in eine Story um Flash als eine Art männlicher Alias. Unterhaltsam, aber doch eher Venom #0 bzw. Venom #1.1 (oder #0.1?) statt ein guter Einstieg in Amazing Spider-Man. Da hilft auch der Ausblick in zukünftige Spidey Storys im Anhang nicht weiter. Im Prinzip also Thema verfehlt. Sechs. Als Venom-Prelude trotzdem Gut.

X-Men #8 – Chris Bachalo ist der Lizard King. Spätestens nach seinem Re-Design des klassischen Spidey-Schurken gibt es wohl kaum noch einen Zeichner der diese Figur so perfekt rüberbringt wie er. Also nur konsequent ihn für eine X-Men Story anzuheuern in dem Dr. Conners böses alter Ego eine Hauptrolle spielt. Das sieht nicht nur super aus, auch die für X-Men Verhältnisse sehr bodenständige Story, mit Spider-Man als Gaststar, macht Lust auf die nächste Ausgabe. Sehr gut

2 Kommentare leave one →
  1. 15/03/2011 20:09

    Was ASM 654.1 betrifft, kann ich dir nur zustimmen. Eigentlich hätte das Heft Venom 1.1 heißen müssen. Aber davon abgesehen ein prima Einstieg ins (neue) Venomversum.

    Nochwas zu den .1-Comics von Marvel: am besten hat mir bisher das entsprechende Iron Man-Heft gefallen, da dort die Figur des Tony Stark/Iron Man sehr gut, gerade für Neuleser, vorgestellt wird. Das Wolverine-Heft war diesbezüglich eher schwächer. Naja und Spidey war ja eher ein totaler Reinfall. Bin schon auf die weiteren .1-Comics (Thor, Hulk, Deadpool usw.) gespannt.

  2. 15/03/2011 20:28

    Ich schätze mein nächstes .1 Heft wird Uncanny X-Force #5.1 sein. Mal sehen wie das wird. Bei Remender mach ich mir aber eigentlich keine Sorgen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: