Skip to content

Dark Horse im April 2012

17/01/2012

Wie jetzt? April? Dem regelmäßigen Leser dieses Blogs (dem einen) dürfte aufgefallen sein, es gab gar keinen Beitrag für März.Den hab ich verpennt. Feiertage. Jahreswechsel. Man kennt das. Und statt den März nachzuholen und mit ollen Kamellen um die Ecke zu kommen wird dieser übersprungen und es geht sofort im April weiter, damit mal etwas Aktualität in die Sache kommt. Man sehe es mir bitte nach.

ALABASTER: WOLVES #1 (of 5)
Für diese neue Miniserie wildert Dark Horse mal wieder in fremden Gefilden, und bringt die Comicversion eines bereits in Buchform etablierten Charakters, der Albino-Monsterjägerin (also sie ist ein Albino und jagt Monster, sie jagt keine Albinomonster. Gut, vielleicht jagt sie auch Albinomonster, aber nicht ausschließlich) Dancy Flammarion. Der Unterschied zu den üblichen Projekten dieser Art, wie z.B. den Stoffen von King, ist der, dass Dancy Flammarion Erschafferin Caitlín R. Kiernan nicht nur selbst schreibt, sondern auch bereits über Erfahrung als Comicautorin verfügt. So hat sie unter anderem nicht grade wenige Ausgaben des Sandman Spin-Offs The Dreaming geschrieben. Außerdem scheint ihre Heldin ein relativ unbeschriebenes Blatt zu sein, hat sie doch keine eigene Buchreihe, sondern nur ein paar Kurzgeschichten vorzuweisen. Das macht die Sache für Fans sicher sehr interessant. Scheint in die Twilight/True Blood Kerbe zu hauen (die wohl auch als Dark Fantasy betitelt wird, wenn ich das richtig sehe) und könnte daher vielleicht tatsächlich mal ein paar Nicht-Comic-Leser und vor allem -Leserinnen ansprechen. 

farbig | 32 Seiten | $3.50


THE GOON #39
Nichts besonderes. Nur eine weitere, vermutlich großartige Ausgabe von Eric Powells The Goon. Allerdings brauche ich einen Grund um das Cover zu posten, welches bereits jetzt in meine persönliche Ruhmeshalle der großartigsten Cover ever eingeht. Wie man sieht befindet sich Powell immer noch mehr oder weniger auf einem Feldzug gegen Corporate Comics und den Mainstream im Allgemeinen. Und auch wenn ich selbst einen guten Teil meines Comicbudgets zu den bösen Konzernen trage, er hat mal wieder sowas von Recht. Schön.
farbig | 32 Seiten | $3.50



GRENDEL OMNIBUS VOLUME 1: HUNTER ROSE TP
Als vor Jahren Image den dritten Teil von Matt Wagners Serie Mage veröffentlicht war ich großer Fan. Wagners Zeichenstil hatte es mir angetan, und auch die Story machte riesig Spaß. Ich wollte mehr. Wer sich mit Wagner beschäftigt stößt Recht bald auf Grendel, eine Serie, oder besser, ein Konzept, was man guten Gewissens als Kern von Wagners Schaffen bezeichnen kann. Das Problem an Grendel waren jedoch stehts Verfügbarkeit und Lesereihenfolge. Durch ein Rechtedebakel mit dem ursprünglichen Publisher sah es mit Tradeveröffentlichungen mau aus. Zudem gibt es verschiedene Versionen des Grendel-Charakters, denen sich jeweils eigene Miniserien widmen. Wo anfangen? Zumal die ersten Hefte bereits in den 80ern erschienen waren. Dark Horse scheint sich der Problematik durchaus bewusst, und veröffentlicht nun den ersten von geplanten vier Omnibusen (Omnibuse? Omnibusi?), die Wagners Werk in gänze und chronologisch richtig wiedergeben. Besser spät als nie. Ich werde sicher zuschlagen, zumal es eine tolles Aufgebot an Gastzeichnern gibt.
schwarz/weiß/rot | 600 Seiten | $24.99


GROO VS. CONAN #1 (of 4)
Das Duell auf das die Welt gewartet hat. Conan gegen seine eigene Parodie. Eigentlich wirklich nahe liegend, da beide ja nun schon seit ein paar Jährchen unter dem Dark Horse Dach vereint sind. Da die beiden Groo-Väter Aragonés und Evanier selbst Hand anlegen dürfte es ein riesiger Spaß werden. Optisch ein sicher interessantes Experiment, denn es sieht so aus als würde Conan-Veteran Thomas Yeates die Zeichnungen übernehmen, die den Cimmerier betreffen. Wie der Clash der sehr unterschiedlichen Stile aussehen wird kann man schon auf dem Cover sehen. Ich werde zwar auf das Trade warten, bin aber sehr gespannt ob das auf Storylänge funktioniert.
farbig | 32 Seiten | $3.50

RESET #1 (of 4)
In den 90ern wurde Peter Bagge, sehr zu seinem Unmut, in die Grunge-Schublade gesteckt. Er lebt in Seattle, machte Comics über Slacker, die in Bands spielten, schwupps. Mitgefangen, mitgehangen. Aus seinen neueren Arbeiten wird allerdings klar, es ging ihm nie um Slacker die in Bands spielten, sondern darum seine Umgebung und die Menschen in ihr zu beobachten (was in den 90ern in Seattle halt Slacker waren, die in Bands spielten). Zuletzt widmete er sich in Other Lives gewohnt zynisch und treffend der Internetkultur. Und auch Reset, die Story eines abgehalfterten Komikers der in einem Virtual Reality Experiment die Chance bekommt sein Leben noch mal zu leben, dürfte kein SciFi-Thiller werden sondern wieder etliche Spiegel vorhalten, scharf beobachten und vor allem verdammt witzig sein.
schwarz/weiß | 24 Seiten | $3.50

4 Kommentare leave one →
  1. Pfeil-O-Mat permalink
    17/01/2012 20:45

    Das Goon Cover ist einfach herrlich.

    Eine wunderbare Parodie der heutigen Mainstream-Cover. Großartig.

  2. 17/01/2012 23:32

    Die ganze Serie eh nur geil.

  3. 18/01/2012 03:04

    Ein großartiger Post! Der Albinomonster Gag war voll auf meinem Niveau (danke dafür), das Goon Cover ist jetzt schon das Cover des Jahres und Groo vs. Conan wird bestimmt auch lustig. Reset empehle ich auch weiter Peter Bagge hat jedes verkaufte Heft verdient.

  4. 18/01/2012 13:11

    Danke 😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: