Skip to content

Zuletzt gelesen: Wolverine & The X-Men #4, Swamp Thing #5, Secret Avengers #21

31/01/2012

Wolverine & The X-Men #4
Ein neuer Arc, ein neuer Zeichner. Nick Bradshaw schein Spaß zu haben. Im Vergleich zu Bachalo sind die Layouts und das Storytelling klassisch, aber seine Zeichnungen sind sehr detailliert und voller netter Idee, wie man bereits am Cover seiht. Im Hintergrund sieht man immer wieder Schüler der Jean Grey School for Higher Learning Faxen machen oder Droop und Toad beim gärtnern. Nur Bradshaws Wolverine sieht wegen des Mangaeinflusses etwas zu jung aus für meinen Geschmack. Aber sonst gibt es wirklich nichts zu mecker. Was die Story angeht behält Aaron seinen humorigen Ton weitestgehend bei, wirft aber zusätzlich noch mit genügend Ideen und Konzepten um sich um den Titel für die nächsten Jahre zu versorgen. Als begeisterter Uncanny X-Force Leser freut es mich dass die Storys von Angel und Genesis hier weitergeführt werden. Sehr gut

Swamp Thing #5
Schön das Yanick Pauquette zurück ist, ich hab ihn schwer vermisst. Auch wenn er nur eine Ausgabe weg war und sein Ersatz nicht schlecht war, sein Stil ist so prägend für den Titel, dass man eigentlich niemand anderen ranlassen darf. Und die Auszeit hat sich gelohnt, die Ausgabe sieht fantastisch. Was die Story angeht war ich erst wenig begeistert von dem ganzen The Rot vs The Green Mumpitz, aber ich muss sagen, Snyder schaltet einen Gang hoch und nun zahlt es sich aus. Der Moment in dem Abby und Alec den Laden verlassen ist jetzt schon eine Lieblingsszene 2012, funktioniert nur durch die Vorarbeit und lässt sich so auch nur in Comics verwirklichen. Und direkt danach geht es ordentlich zur Sache. Wenn der erste Arc in der nächsten Ausgabe sein Finale findet ist mit Sicherheit noch nicht alles gesagt, denn einen interessanten Subplot gibt es auch noch. Super

Secret Avengers #21
Die letzte Ausgabe bevor Rick Remender übernimmt und die Reunion des Nextwave Dream Teams Ellis/Immonen. Gleich vorweg: So geil wird es dann leider nicht. Ellis Story ist solide, aber bei weitem nicht die beste aus seinem Secret Avengers Run. Man muss allerdings schon bei der Charakterisierung von Steve Rogers beide Augen zudrücken. Wer das nicht kann, was bei serialized fiction in einem shared universe durchaus zu verstehen ist, wird ordentlich zu meckern haben. Auch das Ende ist in meinen Augen unnötig drastisch, ohne der Story wirklich etwas hinzuzufügen. Immonen zeichnet etwas lockerer als noch in Fear Itself, was ich persönlich eigentlich ganz gut finde. Trotzdem gibt es eine atemberaubende Splashpage die zeigt warum Immonen einer der besten Mainstream Zeichner ist die derzeit arbeiten. Leider ist das Storytelling hier nicht immer 100%ig klar. Okay

2 Kommentare leave one →
  1. ginji36 permalink
    01/02/2012 18:26

    Na wenigstens hatten die Zeichner an ST#4 einen ähnlichen Stil.
    Aber du hast Recht, Paquette fehlte einfach .. :/

  2. 01/02/2012 19:41

    Ja. Ich fand es auch okay. Aber es ist halt einfach nicht das selbe.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: