Skip to content

Zuletzt gelesen: Winter Soldier #18, Batman #20, Knuckleheads #2

29/05/2013

Header_29_05_2013

Winter Soldier #18 (Marvel)
Leider ist dies bereits die vorletzte Ausgabe des Solotitels von Bucky Barnes, dem Winter Soldier. Der, wie ich finde, interessanteste neuere Marvel-Charakter, der tatsächlich noch eine thematische Lücke im Portfolio des Verlags zu schließen vermochte. Eine etwas dunklere Version von Captain America. Ohne den patriotischen Ballast, dafür mit einer mysteriösen wie unbequemen Vergangenheit. Und eben diese Vergangenheit, als hirngewaschener Auftragskiller für die Sowjetunion im Kalten Krieg, hatte noch einiges an Potential. Einen Blick zurück wagt auch Autor Jason Latour. Ausgabe #18 widmet sich ganz der Entstehungsgeschichte des Electric Ghost, der Widersacherin des aktuellen Storyarcs, ebenfalls mit Verbindung zu Buckys Zeit als Werkzeug des KGBs. Eine faszinierender Charakter mit einem vielschichtigen Hintergrund. Liest sich spannend und kommt genau passend vor dem großen Finale.
Aber Star der Ausgabe ist ganz klar Nic Klein. Sein Artwork strotzt nur so vor Ideen und gut durchdachten Gimmicks. Er passt sich stilistisch immer wieder dem Erzählten an und schaffte es, die eigentlich recht dezente Koloration immer dann effektvoll aufzudrehen, wenn es angebracht ist. Richtig, Klein zeichnet, inkt und koloriert selbst, und das ohne seinem Artwork diesen typischen, gemalten Look zu verleihen, den man sonst gerne bei solchen Allroundern sieht. Winter Soldier dürfte zu den bestausehensten Marvel-Titeln gehören. Ich bin bereits gespannt, was man zukünftig noch von Nic Klein zu sehen bekommt.
Sehr Gut

Batman #20 (DC)
Für mich muss es ja nicht immer direkt so ein Mega-Event-Crossover-Arc sein. Dementsprechend angetan bin ich von dem Zweiteiler um Batmans Gegner Clayface. Scott Snyder macht wieder vieles richtig. Er gewinnt dem Villian eine neue Seite ab, sorgt für ein paar spannende Szenen und lässt Batman gewinnen, weil er der Cleverste ist. So muss das sein. Bei Capullos Artwork gibt es natürlich auch nichts zu meckern. Clayface steht dem Zeichner besonders gut, kamen gigantische Monster doch bisher etwas kurz in seinem Batman-Run. Und auch die etwas cleaneren Inks von Dany Miki, der seit der letzten Ausgabe Jonathan Glapion ablöst, gefallen mir wirklich gut. Einigen dürfte diese, gerade für einen Batman-Titel, nicht schmutzig genug sein. Mich aber erinnert der etwas sauberer geinkte Capullo an seine Tage als X-Force-Zeichner. Das hat man schon länger nicht gesehen.
Es lässt sich also wenig überraschend zusammenfassen: Batman auch ohne Batunversum-umspannendens Event ein absoluter Top-Titel. Der einzige, kleine Kritikpunkt für mich ist diese wieder mal recht starke Verbindung zwischen Batman und Bruce Wayne, bei der alle Umstehenden ziemliche Trottel sein müssen, um hier nicht 1 und 1 zusammenzuzählen. Aber das ist wohl ebenso als Comic-Klischee bzw. Tradition zu aktzeptieren wie Supermans Tarnung mithilfe einer Brille oder irgendwelche schrecklich unpraktischen Kostüme.
Apropos Superman. Den zweiten Teil der Backupstory von James Tynion IV und Alex Maleev gibt es ja auch noch. Dei hält nicht ganz was der erste Teil versprach, sowohl zeichnerisch als auch von der Geschichte her, geht aber als Bonus durchaus okay.
Sehr Gut

Knuckleheads #2 (Monkeybrain)
Ich bin ja großer Fan des Digital-Publishers Monkeybrain. Abwechslungsreiche Serien für kleines Geld, für die Creator ohne das Riskio der Druckkosten, der Vorbestellung, der Comicshops. Eine schöne Sache, vor allem für Titel, die im konventionellen Print-Markt kaum eine Chance hätten. So ein Titel ist auch Knuckleheads. Zu unausgegoren ist die Story eines Slackers mit kosmischen Superkräften, seinem Kumpel, und dem Pizzaboten. Schon die erste Ausgabe hat mich nicht 100% überzeugt, war aber liebevoll genug gemacht, um mich auch bei der #2 noch mal zuschlagen zu lassen. Es hat sich nur leider nicht viel geändert. Die Story – der Held bekämpft ein Godzilla-artiges Monster – ist nicht der Rede wert, und nur ein Vehikel für ein paar Gags. Die sind aber bestenfalls handwarm. Wenn der Humor allerdings alles ist was man zu bieten hat, muss da schon mehr kommen. Auch das Artwork reißt es nicht. Das ist zwar okay, aber nicht zwingend und hat noch einiges an Luft noch oben.
Selbst bei Monkeybrain gibt es nicht nur Gewinner. Richtig schlecht ist Knuckelheads auch nicht, und ich will nicht ausschließen mir an einem langweiligen Regentag auch noch die #3 bei Comixology zu ziehen, aber viel hängen bleibt nach dem Lesen nicht.
Hhmnaja

No comments yet

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: