Skip to content

Zuletzt gelesen: Daredevil #26, Wolverine And The X-Men #30, Chew #34

13/06/2013

Header_13062013


Daredevil #26 
(Marvel)
Dem Text zur Ausgabe #25 gibt es eigentlich wenig hinzuzufügen. Außer, dass hier noch mal eine Schippe draufgelegt wurde. Daredevils Gegenspieler, der so ziemlich hinter allem steckte, was den Mann ohne Furcht seit dem Beginn von Waids Run plagte, wird enthüllt und der große Showdown vorbereitet. Zusätzlich gibt es noch eine herzerweichende Backup-Story, die nicht wie sonst üblich von einem anderen Creative Team kommt, sondern ebenfalls von Waid/Samnee stammt. Ein Teufelskerl, dieser Chris Samnee. Wo andere Zeichner mit Mühe und not 20 Seiten im Monat zusammenkloppen erhöht er um 8 Seiten, als wäre das nix. Und das Cover ist auch noch von ihm. Toll Aussehen tut es sowieso. Ein Teufelskerl!
Großartig+

Wolverine And The X-Men #30 (Marvel)
Ein Heft der Serie, das sich wieder ein wenig anfühlt, wie eine der frühen Ausgaben. Es gibt mehrere verschiedene Handlungsstränge und überhaupt passiert unheimlich viel. Dabei schlägt Autor Jason Aaron massig Haken. Nie weiß man so recht, welche Figur jetzt wo steht und was vorhat. Dabei ist der Grundton etwas düsterer als zu Beginn, aber es gibt dennoch einiges von dem Humor, der die Serie einzigartig macht in Marvels X-Schiene. Das Artwork von Pasqual Ferry (mit Pepe Larraz und Salva Espin) geht in Ordnung, ist nur stellenweise etwas detailarm. Kann man im Prinzip machen, aber für diesen Stil wirken vor allem nach hinten raus einige Panels zu großflächig. Außerdem scheint direkt von den Pencils coloriert worden zu sein, was den Seiten immer so einen leicht schwammigen Look verleit, auf den ich nicht so sehr stehe.Gibt aber schlimmeres.
Gut

Chew #34 (Image)
Wurde es in Chew #33 erst gegen Ende etwas ernster, setzt sich der TOn nun fort. Es geht stellenweise richtig ruppig zu. Tony Chu trifft auf den Collector, und die Spannung zwischen den beiden ist Bond-esque. Dazu jede Menge Blut und massige Kannibalismus. Nichts für die ganz Zarten. AUßerdem bekommt der Leser ein ungleiches Team-Up, und mehr Food-basierte Superkräfte, als jemals zuvor. Dabei ist der Absurdität keine Grenze gesetzt. Der Bromaformutare ist wirklich…außergewöhnlich. Oder um es mit den Worten von Agent Colby zu sage: „You got to be freakin‘ kiddin‘ me, right?“. Dabei sieht natürlich alles gewohnt unverwechselbar toll aus, und ein Gimmick-Cover gibt es ohne Aufpreis obendrauf. Für den vollen Genuss eben jenem müsste man allerdings die Schere ansetzen. Ein Comiccover zerschneiden? Ja sind Layman und Guillory den wahnsinnig geworden? Ich überlege ja noch.
Fantastisch, wie immer

No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: