Skip to content

Zuletzt gelesen: Daredevil #33, Saga #16, The Walking Dead #117

02/12/2013

Banner02122013

Totgesagte Rubriken leben länger.

Daredevil #33
Was ist die beste Marvel-Serie? Nein, nicht Hawkeye. Millers Run an Daredevil ist legendär, und auch Bendis und Brubaker haben was mehr als nur ganz ordentliches abgeliefert. Aber keiner der drei hat Matt Murdocks Handikap so gut in Szene gesetzt, wie Mark Waid. Es vergeht kein Heft, in dem man nicht mindest einmal – und meist sogar öfter – denkt „Aber klar doch, der ist ja BLIND!“. Und wenn irgend etwas einen guten Superheldenautoren ausmacht, dann ja wohl die Fähigkeit, die Besonderheiten eines Charakters herauszuarbeiten. Und das man eine typische Dardevil-Story schreiben kann, ohne typische Daredevil-Gegner aus der Schublade zu holen, demonstriert Waid hier auch gleich mit Links. Er wildert, wie schon so oft in seinem Arc, eher in den obskureren Ecken des Marvel-Universum, und lässt den Mann ohne Furcht weit außerhalb seiner Comfort Zone gegen die Sons of the Serpent und die Legion of Monsters antreten. Was hervorragend funktioniert. Der großartige Chris Samnee ist auch zurück, dessen Stil Klassik und Moderne wunderbar vereint, und somit auch genau der richtige ist für diesen Titel.
Großartig 

Saga #16
Nach #16 Ausgaben ist eine Serie nicht mehr wirklich neu. Aber warum fühlt sich Saga dann immer noch so verdammt neu an? Weil Brian K. Vaughan massige Ideen reinkippt, ständig neue Subplots startet, und das alles, ohne den Anschluss zu verlieren. Die Hauptstory geht nicht gerade rasant vorran, das muss man zugeben, was aber völlig egal ist. Denn die ganzen Nebenschauplätze sind spannend und nie bloß Beiwerk, bauen sie doch die Welt von Saga, aber auch die Geschichte um Hazel und ihre Eltern weiter aus. Dass dem Leser trotz der schrägen Ideen, Aliens und ferner Planet alles so seltsam vertraut vorkommt ist der Verdienst von Fiona Staples, die sich nicht damit begnügt, außerirdischen Klatschreportern ein paar spitze Ohren und grüne Haut als Alleinstellungsmerkmal zu verpassen, sondern sie auch durch Kleidungsstil, Körperbau und unterschiedliche Gesichter zu echten Individuen werden lässt. In der Form schon fast einmalig.
Fantastisch

The Walking Dead #117
Dass einzelne Ausgaben für sich als echte Meisterwerke angesehen werden, das wird The Walking Dead wohl eher nicht (mehr) passieren. ber dass war auch von Beginn an nie die so wirklich die Ausrichtung von Kirkmans Zombie-Serie. The Walking Dead wollte immer nur genau das sein, eine Serie. Nicht umsonst ist Kirkmans Pitch sowas wie „ein Romero-Film, der nicht nach 100 Minuten endet“. Das wird im derzeitigen Storyarc All Out War besonders deutlich, da Kirkman und Crew die Schlagzahl deutlich erhöht haben, und nun zwei Hefte im Monat erscheinen. Ja, es muss weiter gehen. Immer weiter und weiter. Wichtig ist nicht das, was ist, sondern das, was kommt. Ich würde nicht jede Comicserie so haben wollen, aber bei The Walking Dead gefällt es mir ganz gut. Zeichner Charlie Adlard ist zwar einer von der schnellen Truppe, aber zwei Hefte im Monat inklusive Inks schafft er auch nicht. Und deshalb hat man ihm für die Zeit von All Out War Stefano Gaudiano als Inker zur Seite gestellt, was wirklich gut funktioniert. Adlards Stil ist nach wie vor ganz klar erkennbar, allerdings wirken manche Zeichnungen durch Gaudianos Mithilfe sogar etwas runder. Das kann wegen mir auch nach diesem Arc und mit der Rückkehr zum regulären Schedule so bleiben.
Gut

8 Kommentare leave one →
  1. 02/12/2013 23:14

    Drei sehr gute Serien. DD muss ich mir auch noch nachholen (auf deutsch) und Saga irgendwie auch. Selbst bei TWD bin ich nicht aktuell. Wenn nur das liebe Geld nicht wär.🙂

  2. 02/12/2013 23:16

    Laufen ja nicht weg.

  3. 02/12/2013 23:19

    Ja, stimmt.

  4. 02/12/2013 23:49

    Mit dem, was du über Daredevil sagst, hast du unglaublich recht. Das ist mir gerade in der Ausgabe auch wieder aufgefallen, als er keine Fackel mitnimmt oder ganz gut auf die Halluzinationen klar kommt. Oder zumindest besser, als es andere täten.
    Und ja, Samnee. Irre gut, was der da macht und ich bin froh, dass die beiden ihre eigene Serie rebooten dürfen😀

  5. 02/12/2013 23:55

    Ich weiß ja auch nicht was das mit dem Reboot – oder zumindest mit dem Renumbering – soll, wenn eh das selbe Team bleibt, aber ich bleib dann wohl auch erst mal dabei.

  6. 04/12/2013 15:49

    Ich glaube nur Daredevil zieht um… nach Los Angeles glaub ich. Das rechtfertigt ja schon mal einen Neustart *g*

  7. 04/12/2013 15:54

    Waid und Samnee werden es schon richten, egal wo.

  8. 05/05/2015 16:39

    „Laufen ja nicht weg“? Schön wär´s.
    Von TWD fehlen mir ein paar Hefte im 100er- Bereich, die sich partout nicht finden lassen wollen (zu einem akzeptablen Preis). Bei solchen (genialen) Serien muss man dranbleiben und jeden Monat den eigenen Dealer nerven …
    ‚We are the dead. The walking dead.‘

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: